Ayuune Sule

»We Have One Destiny«

Makkum Records

Ayunne Sule eröffnet sein internationales Albumdebut »We Have One Destiny« mit zwei poppig-melodischen Songs mit politisch korrekten Texten – »Two Wrongs Don’t Make a Right« und »What a Man Can Do a Woman Can Do More Better« – ohne pathetisch zu sein. Das Spektrum des Albums reicht aber von konventionell bis Afro-House mit Vocoderstimmen bzw. Rap. Sule gehört zu einer neuen, untereinander befreundeten Gruppe von jungen lokalen Stars aus Ghana (ebenso wie King Ayisoba und Atamina), die derzeit in die Ränge der Weltmusik-Stars vorstoßen. Auf Makkum Records ist auch das Compilation-Album »This is Kologo Power« erschienen. Der Name dieses relativ neuen Musikstils, Kologo, rührt vom regionalen Instrument, der Kologo, her, einer geschlagenen, zweisaitigen Laute. Aber auch elektronische Instrumente kommen zum Einsatz, die in Kombination mit dem Rap-artigen Vortragsstil die Musik in der Gegenwart verankern. Sule ist ein Magier, der selbstsicher die Rhythmen der Vorfahren mit den Beats der Nachkommen verbindet, und er trifft wohl am ehesten von der Kologo-Gruppe jene musikalische Textur, die es verdient, als moderne »African World Music« bezeichnet zu werden.