Jan Bang

»Uncommon Deities«

Samadhisound

Jan Bang/Erik Honoré/David Sylvian: »Uncommon Deities«

Samadhisound/Galileo

Ursprünglich war »Uncommon Deities« eine Literatur-Installationsarbeit für das norwegische Punkt-Festival, bei dem neben David Sylvian auch Philip Jeck und John Tilbury beteiligt waren. Die Texte dafür kamen von den norwegischen Dichtern Paal-Helge Haugen und Nils Christian Moe-Repstad. Für diese, auf Sylvians Label Samadhisound veröffentlichte CD wurde nicht der Punkt-Auftritt dokumentiert, sondern die Arbeitsweise weitergesponnen und mit den Musikern Bang, Honoré, Arve Henriksen und Sidsel Endresen erweitert. Es ist in gewisser Weise eine Fortsetzung ihrer CD »Manafon« von 2009. Prinzipiell ist eine quasi Literaturvertonung und seine Weiterführung als CD sicherlich eine problematische Angelegenheit, hier wird eine Kombination aus begleitender Musik und Sylvians markig-sonorer Stimme daraus. Es ist eine virtuose CD, oftmals nahe am Kitsch, von den düsteren literarischen Entwürfen konterkariert. »Deities« ist eine Aufnahme, die v. a. von Sylvians Stimmensound lebt. Zehn von zwölf Stücken führen im Titel »The God of ??«, man könnte die Textcollagen vielleicht noch am ehesten als ??Sutren?? sehen, die sich ab Mitte der CD mit gebrochenen Samples und Perkussion zu ätherischen Stimmungen auswachsen (»The God of Smaller Gods«). Ein Soundtrack für einen imaginären Film zur Dämmerstunde, eine Flasche guter Whisky tut den Rest. Sammler sollten sich die Luxus-Ausgabe sichern, darin befindet sich ein 44-seitiges Booklet mit den Gedichten in Englisch und den norwegischen Originalen.