Karaoke King / Thalija

»s/t« / »s/t«

Pumpkin Records

Karaoke King ist niemand Geringer als Wolfgang Pollanz, der letztes Jahr Elvis mit einem Buch inklusive Tribut-Sampler wieder zum Leben erweckt hat, oder genauer gesagt das letzte Projekt aus der pollanzschen Hexenküche. Der Mann aus der grünen Mark, der für diverse Sampler verantwortlich zeichnet, seines Zeichens Autor und Homerecordingmaster, hat bei den elf Tracks tief in die Wühlkiste gegriffen, um aus diversen Versatzstücken seine eigenen Kompositionen zu basteln. Pop. Rock, Neue deutsche Welle und Elektronik geben sich dabei die Klinke in die Hand. Es bedeutet gar nichts, oder vielleicht doch. KK gewinnt bei mehrmaligem hören.

Ebenfalls auf pumpkin records erschienen ist das unbetitelte Debütalbum von Thalija. Als namenloses Trio Anfang des Jahrtausends gegründet sind sie mittlerweile beinahe auf Orchestergröße angewachsen. Fünfzehn Personen (14 Männer und eine Frau) umfasst mittlerweile das Musikerkollektiv. 8 E-Gitarren, 3 Bässe, 2 Schlagzeuge, 1 Keyboard, und noch etwas Elektronisches lassen schon erahnen, was einen bei den schlicht von 1-6 durchnummerierten – zumeist instrumentalen – Improvisationsstücken zu erwarten hat. Glenn Branca lässt grüßen. Grenzgenial!