Ashby

Power Ballads

Marina

Na, die sind ja allerliebst! Evelyn Pope und William Cowie sind Ashby aus Boston und machen zuckersüßen Pop. Klebt aber fast gar nicht an den Zähnen, so locker-flockig wird der hier dargeboten. Ashby erinnern mit ihrem melancholisch-elektronischen Retro-Futurismus natürlich zunächst mal an Saint Etienne oder Stereolab ohne Studienabschluss. Aber das ist ja auch nicht schlecht. Viel Neues haben sie dem dann allerdings nicht hinzuzufügen: Schließlich servieren Ashby doch nur harmlos-niedliche Tracks mit hingehauchtem Gesang, charmant blubbernden Synthies, elegant jazzelnden Gitarren, sanften Beats und ähnlichen Zutaten. Also Cocktail-Party-Musik für junge hippe Menschen in Jason-King-Anzügen und Emma-Peel-Catsuits.