Fania

»Naturel«

ATV Music/Sony

Die Sängerin Fania stammt ursprünglich aus Afrika und lebt heute in Frankreich. Die Verbindung dieser zwei Welten nimmt ihre aktuelle CD »Naturel« programmatisch in den ersten beiden Stücken vor: Da ist im Eröffnungsstück ein Daumenklavier zu vernehmen. »Refetna«, Song Nr. 2, ist ein Poplied mit afrikanischen Anklängen und wird in der westafrikanischen Sprache Wolof vorgetragen, wie die meisten der insgesamt 13 Stücke. Nach mehreren Durchläufen erweist sich »Refetna« als Ohrwurm allererster Güte. Und dann dreht Fania den Spieß musikalisch einfach um und präsentiert mit »J’ai deux amours« ein Stück, das wie ein Chanson losgeht – inklusive Akkordeon – und dann in Richtung Afrika kippt. Aufgrund des Akkordeons denkt man sogar an Zydeco. Alles in allem kraftvolle Popmusik, bei der auch ruhige Balladen und Reggaeeinsprengsel nicht fehlen. Eine CD, auf der sich Fania ihrer eigenen Wurzeln besinnt und aufgrund der musikalischen Nähe daran erinnert, dass Afrika und Europa nur wenige Kilometer voneinander entfernt sind.