Hans Platzgumer

Denial Of Service

Disko B/Heimelektro Ulm

Mit diesem Album, das dem Jazzrock der Seventies gewidmet ist, bewegt sich Platzgumer auf melodisch-harmonischem Terrain. Im Vergleich zu seinen anderen elektronischen Arbeiten ist das ungewöhnlich. Alle Klanginputs – instrumentelle und elektronische – sind hier gleichberechtigt und dem Prinzip des Funk untergeordnet. Oder, um es mit des Künstlers eigenen Worten zu sagen: »’Denial Of Service‘ is all about the music: About the might of a bassguitar, the rhodes, the brass, the drums. About the granular patchwork that transport the grooves into the now […] This is, what narrow – minded people are afraid of.« In Musik umgesetzt klingt das sehr ausgeklügelt, ohne hie und da spontane Ecken vermissen zu lassen. Platzgumer stellt eine hervorragende Symbiose zwischen Instrumenten und abstrakten Elektronika her. Organisches Feeling wird dem Album, einem roten Faden gleich, eingewebt und zieht sich durch die Tracks. Gäste wie Catriona Shaw, Anne LaPlatine und Nachtstrom tragen ihr Scherflein dazu bei, dass man von einem sehr gelungenem Album sprechen kann.