Conny Plank

»Who's That Man/A Tribute To Conny Plank«

Grönland

»Crazyness is holy«. Aber freilich, abgesehen von Easy-Listening-Shlock, à la »James Last goes Pop«, gab es dazumals auch noch anderes in Deutschlands Popwelt. Conny Plank war in den Siebziger- und Achtzigerjahren (er starb im Dezember 1987) geradezu DER Krautrock-Produzent. Vorrangig deshalb, weil ihm die eigene Kreativität, im Sinne des vorangestellten Leitspruches, über alles ging, auch über cash, und er folgerichtig nicht davor zurückschreckte, selbst Mega-Popstars wie U2 oder David Bowie abblitzen zu lassen. Diese 4-CD-Box bietet einen eindrucksvollen Querschnitt über Planks Schaffen, mit Stücken sowie Remixen von Größen wie D.A.F., Neu!, Eurythmics oder Eno; aber auch weniger Bekanntes, wie etwa das Stück »Signal« von der japanischen Rock/Jazz-Avantgardistin Phew, macht hier was her. Die vierte CD ist ein siebzigminütiger Mitschnitt eines exzellenten Konzerts von Möbius/Plank/Steffen in Mexiko aus dem Jahre 1986. Conny Plank war u. a. Toningenieur für Marlene Dietrich sowie Karlheinz Stockhausen und galt als geheimes Mitglied der Band Cluster, deren Hans-Joachim Roedelius hier ebenfalls vertreten ist. Laut Michael Rother war Plank auch wesentlicher Bestandteil von Neu!. Ihm wird zudem nachgesagt, der zeitgenössischen Studiotechnik immer einen Schritt voraus gewesen zu sein. Wohl ebenso relevant war, dass Conny Plank den Acts, mit denen er arbeitete, niemals einen vorgefertigten Sound verpasste, sondern mit ihnen Aufnahmen penibel erarbeitete und so entscheidend mithalf, außergewöhnliche Werke zu schaffen. Und damit mag er für den kreativen Popmusikproduzenten auch noch in Hinkunft gerne stellvertretend stehen!