Various Artists

»Punk 45«

Trost

Im informativen Booklet verdeutlicht der britische Musikjournalist Jon Savage (»Englandʼs Dreaming«) wie die sterbende Industriestadt Cleveland Mitte der Siebziger zum Geburtsort der Punkmusik wurde. Trotz deren Niedergang nutzten viele namhafte Bands Cleveland als Tor zum Mittleren Westen, spielten dort Live-Gigs und beeinflussten dadurch lokale Bands nachhaltig. Diese benutzen Punk nicht als enges musikalisches Korsett, ihre Inspirationsquellen waren so unterschiedliche Acts wie Sun Ra, Roxy Music, Velvet Underground, Captain Beefheart oder The Stooges. Als logische Reaktion auf die trostlose Umgebung formierten sich Rocket From The Tombs (»Life Stinks«), woraus alsbald Pere Ubu (hier vertreten mit »Final Solution« und »Heart Of Darkness«) wurden, die sich selbst jedoch nie als Punk sahen. Weiters unübersehbar im Booklet: einerseits behauptet Bassist Jim Jones, dass seine Mirrors (»Hands In My Pockets«) und The Electric Eels (»Splittery Splat«, »Bunnies«) wohl nie damit spekulierten, groß zu werden; andererseits träumte deren Gründer, John D. Morton, ganz wohl davon, »extremely popular« zu werden. Egal. The Pagans führen diesen gelungenen Sampler mit ihrem exzellenten Song »Street Where Nobody Lives« an.

169830.jpgBurn, Rubber City, Burn! Die Großstadt Akron wurde mit vier großen Werken (u. a. Firestone, Goodyear) um 1900 zum größten Standort der US-Reifen- industrie. Sie liegt fünfzig Kilometer südlich von Cleveland und war ebenso schwer vom industriellen Niedergang betroffen. Woraufhin es unumgänglich war, dass sich energetische Bands formierten, wie etwa Rubber City Rebels – hier mit zwei tollen Songs vertreten, wenn auch nicht mit »I Wanna Pierce My Brain« oder »Head Kicked In« -, The Bizarros (ein Highlight: »I Bizarro«!), Chi-Pig (»Apu Api«), die experimentellen Tin Huey (»Puppet Wipes«) sowie Devo (»Mechanical Man« und »Auto Modown«). Letztere übrigens auch mehr New Wave und Art- Rock beziehungsweise Post- als Punk. Der Untergang des Mittleren Westens bescherte uns hiermit zwei weitere feine »Punk 45«-Sampler. 


Various Artists:

»Punk 45: Extermination Nights In The Sixth City – Cleveland, Ohio: Punk And The Decline Of The Mid-West 1975-1980«
»Punk 45: Burn, Rubber City, Burn! – Akron, Ohio: Punk And The Decline Of The Mid-West 1975-1980«