Starsailor

Love is here

EMI

Der »New Musical Express« hat die Jungs von Starsailor schon im April 2001 als das große Ding des Jahres angekündigt. Dabei wird hier sehr konventionell Rockmusik mit Folkeinflüssen betrieben. Die Stimme von Sänger James Walsh deutet in einigen Liedern die Möglichkeit einer Hard-Rock-Ballade an, der Big Bang bleibt aber regelmäßig aus. Die Ergebnisse, zu denen Starsailor auf ihrem Debütalbum kommen, vermögen nicht zu überraschen. Zuweilen hängen die Gedanken Bon Jovi oder U2 nach, manchmal vermutet man, Bob Seeger hätte hier seine Folk-Rock-Finger mit drinnen gehabt. Der Schienenstrang am Cover deutet an: Gegen den Wind ist dieser Weg endlos. Anspieltipp: »Talk her down«, in dem – endlich eine Überraschung – ab und zu ein Western-Saloon-Piano mitklimpert. Oder ist das bloß der vorauseilende Geist des Bob Seeger?