Jazzfest Saalfelden

Eine Jazz-Institution lädt zur 23. Vollversammlung

Und immer wieder ruft das Festival in den Salzburger Bergen. Eine interessante Mischung aus (zum Glück sehr wenig) glattem Mainstream und wirklich Schrägem erwartet uns vom 23. – 26. August in Saalfelden.

Leider entschlafen sind die »Music Talks« als eigene Gesprächsreihe, sie gehen heuer in Form von Performances und Konzerten im Rahmen der »Short Cuts« über die Bühne. Motto: »The Intoxication Of Reality – Der Rausch der Wirklichkeit«. Nicht zuletzt wegen des intimeren Rahmens empfehlenswerter als das große Festivalzelt, ist auch einer der musikalischen Höhepunkte dort zu hören. Gleich am ersten Tag beehrt uns David Thomas mit seinen Two Pale Boys (und der hat zum Thema Rausch sicher nicht wenig zu sagen). Martin Siewert, Christof Kurzmann, Sylvie Courvoisier und Mark Feldman sind nur einige wenige weitere bei den »Short Cuts« zu hörende Acts.
Das Programm der Hauptbühne ist zu umfangreich, um es hier aufzulisten, nicht verschweigen darf man aber Folgendes: Max Nagl wird »The Evil Garden« zur Aufführung bringen, featuring Noël Akchoté, Lol Coxhill und andere. Medeski Martin & Wood werden für Party, ihr Gast Marshall Allen für intergalaktische Sax-Ausflüge sorgen. New York wird des weiteren durch Jim Black (AlasNoAxis) und Elliot Sharp (Terraplane) vertreten sein – während Chicago ein deutscher repräsentiert: Mr. Peter Brötzmann wird in aller stillen Bescheidenheit sein »Chicago Tentet« (feat. William Parker, was somit drei Kontrabässe und in Summe elf Musiker macht!) zu Gehör bringen. Yesss!
Ähnlich wahnsinnig dürfte das »ex Orkest« – ein 20-köpfiges Orchester rund um The Ex-werden – und ist nicht zuletzt ein toller Appetithappen für das heurige »Music Unlimited« in Wels, welches von The Ex kuratiert werden wird.

Infos: www.jazzsaalfelden.at