Various Artists

»Archipel Électronique Vol. 1«

D'Autres Cordes Records

»Stellt euch vor, Kinder: Neun Hunde in neun Hundehütten. Neunmal fällt ein Strommast auf die Hütten, setzt neun Hunde unter Strom?« – »Aber Großvater, was erzählst du denn da für einen Scheiß, warst du nicht Musikrezensent in deiner Jugend?« Okay, wo waren wir? Beim Zitieren der Presseaussendung: »»Archipel Électronique Vol. 1« liefert einen feinen Ûberblick, was D’Autres Cordes (= das Label) an Elektroakustik, Acousmatic und Elektronoise bei den jungen Franzosen zu bieten hat. Dieser Sampler präsentiert fabelhaftes Querschnittsmaterial, vom radikalen Weißen Rauschen eines Kasper Toeplitz zum Samplechaos des Collagisten ErikM, oder von den Fieldrecordings eines Sebastien Roux zu den analogen Sounds von Franck Viroux.« Kompakter kann man es kaum ausdrücken, außerdem auch gleich ein Wort für die Rezensentenkarriere gelernt: Acousmatic (und ja, Wikipedia weiß natürlich längst, was das ist). Szenekenner wollen diese CD definitiv haben (bzw. verachten Szenekenner CDs als Medium natürlich seit Jahren), denn hier stehen ebenso kompetent wie konsequent die klassischsten Spielarten der modernen Elektroakustik nebeneinander. Aus eben diesem Grund ist »Archipel Électronique Vol. 1« aber auch für Einsteiger empfehlenswert, denn endlich kann man nun lernen, die vielen unter Strom stehenden Hunde voneinander zu unterscheiden. »Dieser knisternde Sea of Sound ist ein Chihuahua, dieses trippelnde, geloopte Geflirre ist ein Cockerspaniel, dieses krachend-quietschende Rauschen?« – »Ach, Opa, halt doch die Klappe!«