Groove Armada

»White Light«

Ministry Of Pies

Das, äh, fünfeinhalbte Studioalbum von Groove Armada fungiert als Yin- oder Yan-Seite des Anfang des Jahres erschienenen »Black Light«. Dessen Songs wurden im Laufe der Festival-Saison 2010 durch umtriebiges Touren rund um den Globus für das Live-Erlebnis neu bearbeitet, erweitert, aufgeblasen. Die negative Konnotation des letzten Attributes ist unbeabsichtigt, denn auch auf dieser Platte fährt das britische Dance-Duo seinen sehr energetischen, eingängigen Pop-Electro auf Hochtouren. Nein, für den Untergrund-Danceclub ist das eh nichts, zuhause mag ich das auch nicht unbedingt hören, aber auf gro&szligen Festivalbühnen wie in, sagen wir Benicássim, kommt ihr Sound einfach gut, das kann man ihnen nicht abstreiten.