Borngräber & Strüver

»Urlaub«

M=Minimal

Dass die Berliner Borngräber & Strüver Fans von elektronischem Kraut sind, hört man in jeder Minute ihrer neuen CD. Chris & Cosey huschen dabei ebenso durch den Fokus wie die unvermeidbaren Kraftwerk. Die drei Stücke, bis zu einer Viertelstunde lang, mäandern Session-artig durch die Boxen, entschlackter, pumpender Groove verdichtet sich zusehends zu Soundtouren. Wie auch beim Urlaub ist der Weg das Ziel. Ihre früheren Arbeiten für Conrad Schnitzler und A Guy Called Gerald weisen nach wie vor in die aktuelle Richtung: 1970s-Elektronik mit Tech-Jazz fusioniert, minimalistische Klangkonstrukte als 16:9-Format. Ist »Urlaub« eine jetzt gehobene Perle der frühen Achtziger oder doch der Sound of Now? Der Beat bei »Dancing Queen« könnte mindestens von TGs »Hot On The Heels Of Love« stammen. Eine schwer geschichtsmächtige Platte, Musikhistorie im Schnellverfahren. Hei&szliges Teil.