Dakota Suite

»The Side Of Her Unexhaustible Heart«

Glitterhouse

»Jedes Stück Musik, das ich mache, handelt von meinem Leben mit Johanna. Von der Erkenntnis, dass ich ohne sie verloren bin, von dem Wissen, das sie mich am Leben hält. Jeden Song, den ich je geschrieben habe, habe ich für sie geschrieben.« (Dakota-Suite-Mastermind Chris Hooson in den Liner Notes)
Einfach, reduziert und deswegen wunderschön? Man fragt sich, wer Johanna ist. Diese Frau, die einen Menschen dazu bringt, sein Schaffen ihr zu widmen. Seine gro&szlige Liebe? So pointiert und mit hoher ästhetischer Raffinesse meint man fast an etwas Grö&szligeres denken zu müssen. Etwas Metaphorisches. Eine gro&szlige Johanna war die von Orleans, Jeanne d?Arc. Die Leiden und die Tapferkeit der heiligen Johanna könnten es sein, wovon Dokota Suite inspiriert wird. Zu leiden und trotzdem tapfer zu sein – von Anbeginn vermittelt dies das passenderweise in Paris produzierte Werk. Es geschieht durch die Lyrics und fast noch mehr durch die feinsinnigen Arrangements. Gitarre, Bass, Klavier und Streicher, sehr gezielt eingesetzt und mit viel Freiraum dazwischen versehen, darüber ab und an die Stimme des Künstlers, nicht mehr und nicht weniger, getragen von einem nach Erhabenem strebenden Leitgedanken: Johanna, als reale Person oder Metapher, der alles Schaffen gewidmet ist – so präsentiert sich das aus zwei CDs bestehende Album.