kreidler_tank.jpg

Kreidler gehören zu den flei&szligigsten deutschen Bands. Brauchte das letzte Album fast ein Jahr zur Fertigstellung, kommt Tank mit 5 Aufnahmetagen, 3 Mixingtagen und 8 Tage Postproduktion aus. Hier findet sich das Quartett irgendwo zwischen Neo-Krautrock, Sci-Fi-Ästhetik, Ambienttechno und organischem Pluckern wieder. Klar erinnert dies an Neu und Can, marschiert aber stetig und mit gehörigem Drive voran. Vom Postrock ist diesmal nicht viel zu merken. Dieses Album unterstreicht wieder mal, wie wandlungsfähig Kreidler doch sind. Andreas Reihse und Thomas Klein arbeiteten noch in den 90er Jahren mit dem legendären Krautrockdrummer Klaus Dinger zusammen. Seitdem ist für sie klar: das Schlagzeug muss gut klingen. Und das treibt hier ganz schön voran. Gute Sache.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Hans Kulisch

Veröffentlichung
05.06.2011

Schlagwörter


Scroll to Top