Nowhere Train

»Station«

Ink

Irgendwann gab es die Idee loszuziehen, eine Woche lang und überall zu spielen, wo man gewünscht wird oder es gerade passend erscheint. Die Idee wurde 2009 von einem Freundeskreis österreichischer Musiker mit der Ergänzung des Weltenbummlers Ian Fisher umgesetzt. Frenk Lebel, Stephan Stanzel, Stefan Deisenberger u.a setzten sich in Bewegung und bereisten und beglückten Ûsterreich. Reisebegleiter war eine Kamera, die die Interaktionen einfing und das anything goes würdig dokumentierte. Nach vielen innigen Konzerten liegen nun der Film und die Songs vor und wie bei Kapazundern zu erwarten, geben Sie sich keine Blöße. Es regiert das gute alte Sentiment in das sich Männerseelen so gerne fallen lassen, aber das hier ist echt und beinahe schon zu schön. Die DVD mit den Abenteuern der Aufbrecher liegt bei.

»Gabriel Mayr’s Rezension