And You Will Know Us By The Trail Of Dead

Source Tags & Codes

Interscope

So, so. Das aktuelle »Reader?s Digest« aus 20 Jahren Art-Rock-Emeau. Herzeleid und Weltsorge in krachwindelnden Ratzbatz-Chords. Wer war da noch im Einkaufskorb: Pixies. Hüsker Dü. Zitronenköpfe und Meat Puppies. SST und Dischord anno ’87. Inzwischen sind sie nach den abgesengten At the Drive-In der Instant-Ersatz für alle alternden Post-Coreler. Oder die Kiddies, die eine umweltbesorgte, denkende (OOOOOH Gott!) Alternative zu den NuMetal-Schrumpfköpfen benötigen. Es ist ja nicht, dass die Platte schlecht wäre. Eher ganz das Gegenteil. Doch der geschichtliche Raubbau im teenesk leidenden Heulfalsett schmeckt rastlos verlogen wenn man ganz okaye Seelenkracher mit einem Mix glatt mäht, der eher an notorische Xbox-User appelliert, als an den Fankontakt in der intimen Punkbar ums Eck. Und die ultraprätentiösen Klangsperenzchen a la Klavierintro, Japsen-Haiku und (OOOOOH Gott!, Teil 2) Pariser Quetschenwerk tragen INTELLIGENT so fett und selbstverliebt in die Stirn tätowiert, das ein neuer Unerträglichkeitslevel überschritten scheint. Ihr Debut ?98 war kraftvoll, roh und schön. Das hier darf Ian MacKaye beim biologisch abbaubaren Abwasch hören.