Various Artists

Sincerely Yours

Klein

Birthday unmittelbar ums Eck feiert man am liebsten. Fünf Jahre am Groovebuckel. Da zahlt sich eine Geschenktüte mit 15 größtenteils unveröffentlichten und überarbeiteten Tracks aus. (Die parallel erscheinende Serie von fünf limitierten 12″ wird zu diesem Zeitpunkt bereits am freien Markt gegangen sein). Klein formierte sich am Aufbruchshöhepunkt der Wiener Downbeat-Szene. Hauptsächlich Ex-Gitarrenschwinger, die sich plötzlich wie Labelhead Christian Candid dem Breakbeat, den Wheels of Steel, der digitalen Geräuschquelle zuwandten. Toxic Lounge, Lichtenberg, Planet E oder auch die Sofa Surfers, die auch schon mal eine Pet-Shop-Boys-meets-Riff-Bummzack-Inkarnation erlebten. Mehr Substanz als Mode haben?s erhalten. Stärker als viele andere Wiener Labels, die eher die CI des Ö-Schlurfs und Hochglanzgecken bedienten, sprang Herr Candid ganz stark in die Bresche britischer advanced Electronica. Gut geflurte Beatabteilung, die alle Sparten von Big Beat, House, Pop-Grooves auf intelligente Weise abdeckt. Tasty Covers. International ausgewählte Remixer, die nicht nur im immergleichen Stilsud popeln. Die Kompilation zeigt sich entsprechend als Werk der Liebe und Zukunftszeiger. Mit etwas Problemen am Start (UKOs ein wenig plattes »Automatic«, der superöde »River Blues« der Sofas) kommt man schnell in den vordersten Gang und brettert mit den eigentlichen neuen Wiener Helden MUM, Mika, doch Uko, Solo-Sofa Markus Kienzl und Humbucker eine phänomenale Familienpackung hin. Und vor Auslandsgastspiel Albin Janoska (u.a. Trilok Gurtu), Avant Chamber Beats, würden sogar die Herren von Warp bis Extreme den Tanzboden küssen. Enjoy them Soul Friends, Buster!