Yoshiko Kishino

Siesta

Universal

Jawohl, Lounge, japanisch mit einem Touch Brazil. Ich mag das wirklich, weiß aber, dass die meisten die Nase rümpfen werden. Legen Sie doch eine Pause ein und versuchen Sie es zur Abwechslung einmal mit einer typischen japanischen Produktion. Normalerweise sind solche Alben ausschließlich für den japanischen Markt bestimmt (gehen Sie nur einmal in den ersten Stock von Tower Records in Shibuya-Tokyo – Millionen CDs, aber Sie werden nicht einen Künstler, nicht eine Künstlerin kennen!). Sie könnten es ja auch aus folgender Perspektive betrachten: Jedes Land hat seine Spezialitäten, vielleicht versuchen Sie einmal diese im Sinne eines kulinarischen Austauschs. Na, wie wär’s? Schlager gegen cheesy Kitsch? Also los, probieren Sie Nato Maki mit Kren, schmeckt doch eh fast wie Wasabi. Yoshiko Kishino spielt ein bisschen Klavier dazu, gerade so viel, wie wir brauchen, und so, wie ich es mag. Köstlich.