Willard Grant Conspiracy

»Paper Covers Stone«

Glitterhouse

Der gewichtige Robert Fisher besucht hier mit Freund Steve Wynn Songs aus dem Fundus seiner Conspiracy aus den letzten 13 Jahren, entstaubt sie und lässt sie mit seiner Alterstimme noch einmal strahlen. Fishers Geschichten aus dem amerikanischen Landleben sind von Darstellern bevölkert, die direkt aus Cormac McCarthys Romanen entsprungen sein könnten und strahlen im sparsamen Gewand neu und imponierend. Für Novizen in der Welt der Willard Grant Conspiracy muss aber klar sein, dass sich Fisher in seiner Welt der eingehenden Melodie verweigert und sein typisches Amalgam aus getragenem Gesang, magischen Worten und einem Haufen Atmosphäre sprechen lässt.