»Neu & akustisch«

Nur ein Jahr nach seinem elektronisch-akustischem Album »Still Now« legt Ad Vanderveen schon wieder ein neues Album vor. Ebenfalls Neues gibt es von Tim Brownlow und Cowboys On Dope, insgesamt vier hörenswerte Veröffentlichungen.

Geplant war das nicht: Eigentlich wollte Ad Vanderveen die in einer Session mit befreundeten MusikerInnen entstandenen Lieder noch nicht veröffentlichen, aber Produzent Matt Butler meinte »Es ist bereits ein Album! Ein fantastisches Album!« – und hatte damit völlig recht. Denn der niederländische Musiker schafft mit »Faithful To Love« ein zeitloses Folk-Album, das gleichsam an Woody Guthrie und mit Retro-Charme an die 1960er und 1970er-Jahre erinnert: Weil sich manche Ansätze des Songwritings – etwa im Titelstück – an Bob Dylan annähern. Vermutlich auch weil Sängerin Kersten de Ligny die kongeniale Ergänzung bei dieser 9-Songs-Sammlung ist, die mit zwei Coverversionen von Diana Jones und John Gorka ergänzt wird.

Tim Brownlow mit Solo-CD, Marissa Nadlers vierte CD

Ein Bruder im Geiste ist Tim Brownlow, der nun seine Solo-EP »Behind Dark Trees« vorlegt: Der Name ist Programm, denn die Stücke von Brownlow sind zuweilen melancholisch. Normalerweise ist Brownlow Sänger, Gitarrist und Mastermind der britischen Band Belasco, die hier auch schon öfters Teil positiver Betrachtungen war. »Ein Hauch von Jeff Buckley …()… liegt in der Luft«, schreibt die Bandinfo zurecht und so stellen die sechs Lieder eine intime und zu Herzen gehende Stimmung her.
Das gilt erst recht für Marissa Nadler, die Sängerin aus Massachussetts sorgt auf »Little Hells« für düstere Momente zwischen Singer-Songwriting, Folk und Country. Ihr viertes Album schliesst dort an, wo die Vorgänger aufgehört haben: Träumerisch und gespenstisch zugleich, wird gleich in den Eröffnungstrack »Heart Paper Lover« ein Störgeräusch getrieben; Nadlers Stimme lässt einen aber nicht mehr los und erinnert an die besten Momente von Kolleginnen wie Azure Ray.

Zahme Cowboys On Dope

Die vierten in diesem hörenswerten Bund heissen Cowboys On Dope und stammen aus Köln. Das Trio gibt sich auf seinem neuen Album aber keineswegs durchgeknallt. Die Songs sind vielmehr sorgfältig zwischen Folk, Country und Pop eingependelt. Der Release kommt mit einer Live-DVD gleichsam als Doppel-CD daher und ist aufwändig aufbereitet. Anspieltipp: »The wrong step«, das mit einer gelungenen Melodieführung zwischen Dur und Moll und herrlich kratzigem E-Gitarren-Solo überzeugt.

Ad Vanderveen: »Faithful To Love« (Sonic Rendevouz Records/Cargo/Hoanzl)
Tim Brownlow: »Behind Dark Trees« (Fat Fox)
Cowboys On Dope: »Electric Sky« (Bex Records/Cargo/Hoanzl)

Marissa Nadler: »Little Hells« (Kemado/Rough Trade)

>> www.advanderveen.com
>> www.belasco.co.uk
>> www.cowboysondope.de
>> www.marissanadler.com