Lok44

»44problems«

Trust/Clone Distribution

Mit seiner vierten Veröffentlichung auf Trust Records gelingt es Dan Lodig als Lok44, die Spontanität und Energie früherer, oft eher hingerotzter Elektro-Produktionen in ein zeitgemäßes Clubformat zu übertragen. Nun gut, einige Ecken und Kanten mussten natürlich abgetragen werden, um den Frequenzgang exakt auszutarieren, und auch der Kompressor packt ordentlich zu, sodass sich die Angelegenheit für den Handylautsprecher genauso eignet wie für den Superclub. Trotzdem bleibt die Essenz erhalten. Vor allem der Titeltrack »Spandex« ist richtig klasse, das Stück lässt keine Sekunde locker. Jede 16-Takt-Sequenz bedeutet eine neue Umdrehung, die Mutationen sind subtil und in drei Minuten ist jeder Dancefloor umgestochen. Mich erinnert diese Beharrlichkeit an die dunkle Seite von UK-Garage, wo man immer schon gerne nach Amerika geschielt hatte. So wie heute Dirty South und Trap Referenzpunkte für UK Drill darstellen, war vor zwanzig Jahren Detroit ein wichtiger Einfluss für die Szene. Feedbacks waren dabei immer schon ein fixer Bestandteil des Konzepts und in diesem Sinne hallen Lok44s Probleme auch in diesem Kontinuum wider.