© Christoph Benkeser, Frank Jödicke
© Christoph Benkeser, Frank Jödicke

Fußballmärchen und Traumsounds

Unser Salon vom 7. Dezember 2022 im Wiener rhiz mit WM-Talk und Musik-Premiere zum Nachhören und Nachschauen.

So, die Fußball-WM ist vorbei und wir gratulieren an dieser Stelle brav dem Weltmeister. Ist eh wieder Deutschland – gell? Wir haben ja diesmal nicht hingeschaut. Das Großereignis ist um und keines der zuvor erörterten Probleme gelöst. Vermutlich sind die Chancen für die Arbeiter, ihren Hungerlohn in Katar zu bekommen, heute schlechter denn je. Die Ohnmacht zeigt sich vor allem im medialen Weiter-wie-Bisher. Die brasilianische »Fußballlegende« Pele ist tot. Alle selbstsüchtigen Egoisten im Fußballbusiness ergreifen die Gelegenheit, um jetzt einen auf Mitgefühl zu machen und die Zeitungen heulen brav mit. Spätestens jetzt ist alles verziehen und vergessen. FIFA-Chef Gianni Infantino schlägt vor, jeder der 211 nationalen Fußballverbände soll ein Stadion nach Pele benennen. Rührend. Gegenvorschlag von skug: Jedes Land benennt ein Gefängnis nach Infantino. Ein starkes Zeichen dafür, dass Betrug, Ausbeutung und Korruption auch mal Konsequenzen haben könnten. Trotzdem ist das nicht der ganze Fußball, wie unser letzter Salon am 7. Dezember 2022 und die feine Diskussion mit Nikola Staritz und Sebastian Schönbauer zeigten. Warum Fußball ein Klassengrenzen übergreifender Spaß sein kann, warum man endlich den richtigen Gesprächsstoff im Stadion findet und wie viel emanzipatorisches Potenzial da trotz allem auch drinsteckt, ist alles nachzuhören in unserem skug-Talk-Mitschnitt:

Im Salon diskutieren die Expertin im Bereich Sport & Antidiskriminierung bei der Initiative fairplay Nikola Staritz und Sebastian Schönbauer, kritischer Fan und Aktivist von den legendären Freund*innen der Friedhofstribüne des ebenso legendären Wiener Sport-Clubs, gemeinsam mit Ania Gleich (skug) und Frank Jödicke (skug). Ton: John Norman (Rhiz). Wer zu den Tönen auch gerne Bilder genießt, hier die Bildstrecke vom Dezember-Salon zum eingehenden Studium:

Kurz nach dem skug Talk rumorte es unter der Bühne im rhiz und hervorkam Nella Lenoir, die den Anwesenden einen Sound lieferte, dass Weihnachten, Neujahr und Buß-und-Bettag diesmal an einem Abend abgehandelt waren. Hier zumindest ein Tondokument, das etwas von der Show wiederzugeben vermag:

Der 7. Dezember war auch Premierentag, denn erstmals bearbeitete Orange Gone vor hingerissenem Publikum seine Stromgitarre. Ein Klangeinblick ist hier gespeichert:

Unser Dank gilt allen Beteiligten, nicht zu vergessen der Videokunst von Thomas Metzner und der skug DJ-Line, erstmal mit DJ Cristinho – ach ja, man hätte einfach da sein müssen. Deswegen jetzt schnell den Wecker stellen, denn der nächste Salon ist bereits am 12. Jänner 2023. Weitere Informationen in Kürze auf dieser Seite.

favicon

Ähnliche Beiträge

Scroll to Top