Pivot Quartett

»Emissions«

Chmafu Nocords

Bettina Wenzel mit drei e. Ehehe. Das e hoch nach oben, wieder runter, gezogen, geschoben, eckig gezwickt, gequetscht, zerlegt, geträllert, gedämpft, brüchig, zwitschernd, hysterisch, bei&szligend, völlig am Boden zerstört, quatsch, quietsch, batsch, bietsch, bumm. Soweit mal zu den Vocals. Die Trommelkiste. Josef Klammer. Schepper, Schüttel, die Zwetschkenlaube, Rasselbüchse, Wirbel, gezwirbelt, donnernd, Rabaukengestöber, zechgeprelltes Gegackere ?? und: ein definitiver Kompagnon der Vokalistin. Wir erinnern uns? Drei Ehehe, schepper, quatsch, ahatsch, abumm. Es folgt die Nummer 3 im Bunde. Diverses Gebläse, wackelnd, wabernd, ankeuchend, anregend, aufplusternd, wabernder Elefantenbauch, gravitätischer Luftsack, dennoch zuckend, zappelnd, fahrig. Martin Zrost der Name. Schlie&szliglich die Gitarre. Das Quartett schlie&szligt sich, formt sich, es wird schon. Seppo Gründler. Ein Fiepsen, Zirpen, Gurren, Rieseln, Flitzen, Zappeln, verfremdet bis zur Unauffälligkeit mitunter, dann wieder vornehm schweigend. Und doch anwesend genug. Diese Vier also? Zickiger, hysterischer, aber definitiv origineller Kammerjazz? Unique gar? Oder paradox? Blo&szlig unorthodox? Aber hören wir einfach noch einmal hin: Trällernd wackelt der Elefantenbauch gravitätisch hysterisch zappelnd zickig mit der Rasselbüchse in die Zwetschkenlaube. Ehehe schepper, zwitscher, zwinker, aquatsch, abatsch, abumm. Iieks. Ungefähr so klingt das. Gro&szligartig enervierend. Gro&szligartig, enervierend. Gro&szligartig bei allen Vieren. Noch Fragen?