nettle.jpg

In letzter Zeit sind mir die Kollaborationen von Jace Clayton aka DJ/rupture und Andy Moor (The Ex) immer wieder sehr positiv aufgefallen. Dub war da genauso dabei wie Klangkunst. Mit Nettle, einem Projekt, das DJ/rupture mit dem marokkanischen Violinisten Abdelhak Rahal ins Leben gerufen hat und bei dem Moor auch wieder mit von der Partie ist, sind die Zeichen auf Improvisation und – wenn man so will – neo-klassische Ansätze eingestellt. Das fünfköpfige Ensemble liefert mit dieser CD in etwas mehr als einer halben Stunde wunderschöne Soundscapes ab, die elektronischen Experimenten genauso geschuldet sind wie Adaptionen arabischer Volksweisen. Mit dem Titel geben Nettle schon einen Hinweis darauf, was zu erwarten steht. Es ist ein an Kubricks »The Shining« angelehnter Soundtrack für einen fiktiven Film. Dieses Hotel befindet sich indes nicht in den amerikanischen Alpen sondern in Dubai. Die Fotos von Lamya Gargash von einem vor sich dahinvegetierenden Luxushotel schlie&szligen den Kreis um die auf der CD verbreiteten geisterhaften Stimmungen. Wie bei »Shining« hat »El Resplandor« den schrittweisen psychischen Verfall einer Familie zum Inhalt. Es werden allerdings noch am ehesten erhabene Momente ausgerollt. Und genau an der Stelle, an der die Familie anfängt, die Messer zu wetzen und noch bevor das erste Mal »redrum« ertönt, bricht die CD ab. Für Klangversenkungen genauso geeignet wie für Hauntology-Diskussionen.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Heinrich Deisl

Veröffentlichung
09.01.2012

Schlagwörter



Scroll to Top