Various Artists

Darker Than Blue: Soul From Jamdown 1973 - 1980

Blood and Fire

Noch immer ganz hin- und hergerissen vom Soul-Jazz-Sampler »Studio One Soul“? Gut! Hier kommt nämlich die nächste Ladung mit Soul- & Funk-Cover-Versions aus Jamaika. Auch hier geht es (neben der Musik) vor allem um »schwarzes« Selbstbewusstsein sowie um ein bis dato doch noch nicht so offensichtlich transparent gemachtes musikalisches wie politisches Netzwerk zwischen Jamaika und den USA. Wobei »Darker Than Blue« sogar um einiges noch »politischer« gewichtet ist (siehe auch die Fotos im Booklet wie jenes von einer 1976er Demonstration mit Transparenten wie »Jamaica Forward – Cuba Forever«!). Wie schon bei »Studio One Soul« bestechen jedoch auch hier vor allem der Grad der jeweiligen Um- bzw. Neuinterpretationen. Das ist nicht einfach Soul/Funk mit Reggae-Beats als Fahrgestell. Hier geht es um mehr. Was wieder mal besonders bei Curtis Mayfield-Nummern (egal ob diese nun explizit oder implizit als »politisch« gelesen werden) wie »Gypsy Woman«, »Super Soul«/»Give Me Your Love« und »Darker Than Blue« ganz deutlich zu Tage tritt. Zudem zeigen diese Songs auch nachdrücklich, dass es neben den Rastas in Jamaika ebenso einen »linken« Widerstand gegen Babylon gegeben hat.