Damon Locks Black Monument Ensemble

»Now«

International Anthem/!K7/Indigo

Schon Charlie Parker wusste: »Now’s The Time!« Die Gunst des Moments zu zelebrieren, zählt zur Kunst des Improvisierens. Darauf verstehen sich auch Damon Locks und das Black Monument Ensemble aus Chicago. Bei der mit durchwegs großartigen Veröffentlichungen glänzenden International Anthem Recording Company ist soeben ihr zweites Album »Now« digital erschienen. (Tonträger sind voraussichtlich ab Juli erhältlich.) Das Debüt »Where Future Unfolds«, live im November 2018 aufgenommen, galt vielen zu Recht als eines der besten Alben 2019. Und auch »Now« darf schon mal für die Toplisten 2021 vorgemerkt werden. Musiker, Multimediakünstler und Aktivist Damon Locks versammelte am Ende des pandemiegetrübten Sommers 2020 Mitglieder des Ensembles im Garten des Experimental Sound Studios. Es brauchte nur wenige Takes, um die sechs von Locks konzipierten Tracks des Albums aufzunehmen. Zu seinen diversen Samples schrieb Locks auch wieder Melodien, die sofort im Ohr bleiben. Gleich im Opener gesellen sich zur Klarinette der virtuosen Angel Bat Dawid – nach wie vor auch solo eine der herausragendsten Musiker*innen auf International Anthem – die Sänger*innen mit dem leicht Sun-Ra-igem Chant »Now, forever momentary space«. Mindestens so einprägsam ertönt es in meinem persönlichen Highlight des Albums: »Keep Your Mind Free«! Da schwingt jede Menge vom Besten der afroamerikanischen Jazz-, Soul- und Sampletraditionen mit. Ebenso wichtige Elemente im kollektiven Ensemble-Konzept sind der visuelle Ausdruck im Artwork, in den Videos und in den Performances der Tänzerinnen von Move Me Soul. Unmöglich, sich dieses »Black Monument« als starren Klotz vorzustellen. Die (Klang-)Körper bleiben aufs Vitalste in Bewegung. Nicht umsonst heißt der letzte, von der Percussion-Section furios angetriebene Track »The Body Is Electric«. Am Ende dürfen sich die Ensemblemitglieder verdientermaßen selbst beklatschen. Black Monument Power now!