Megablast

Creation

Stereo Deluxe

Das deutliche Lebenszeichen vom Wiener Dub-Schwergewicht Megablast könnte fast ein weiterer Baustein für die »Dark Side Of Dub«-Geschichtsschreibung sein – aber nur fast. Obwohl auch hier Stefan »Stereotyp« Moerth mitgewirkt hat, ist diese Platte doch etwas mehr easy going als dessen Eigenproduktionen. Zwar sind die Klangwelten ähnlich schwarz und glänzend, doch die Rhythmen gehen etwas lockerer zur Sache. Auch der Einsatz der Vokalisten erinnert stark an Stereotyps Werk aus dem Vorjahr, aber letztlich ist »Creation« eine rundere Geschichte, weniger 2steppig, eher housy (wir bewegen uns mit solchen Angaben aber im Bereich einer Prise Feeling), außer »Free«, das wirklich dark ist. Dafür startet »Wait« dann auch gleich wieder recht locker durch – verhältnismäßig, denn alles in allem ist »Creation« natürlich kein Kinderfrühstück, auch ohne Soundbrutalitäten dominiert hier die Passion. Bedingte Ausnahme: »Hypnotized«, das explizit zum Hipshake auffordert. Alles in allem jedenfalls ein gelungenes Geschöpf.