archive-image-placeholder-v2

Zwei Mundharmonikas, dazu Gitarre, Drums, eine forsche Heißluft(=Modine)-sektion (Tuba, Trompete, Sax) sowie Claviola, Cimbalom und Hawaii-Steelgitarre! Dem nicht genug nimmt einen die Combo mit in die 20er und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts mit und reichert den Anklang an Jazzhistorisches noch um jiddische Tunes oder Calypso an. Fröhlich klingt das, obwohl Hazmat Modine eine pfiffig-verschrobene Bluesband ist. Wade Schuman steht ihr nicht nur mit einer gewaltigen Mouthharp vor, sondern mit beefheart’scher Stimme, die auch tiefkehligen Obertongesang à la Tuva drauf hat. Macht echt Spaß, hier afrikanische, lateinamerikanische, europäische und asiatische Wurzeln zu orten. Durchaus tanzbar und klarerweise frisch aus New York. Live am 21.7., Jazzfest Wiesen.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Alfred Pranzl

Veröffentlichung
21.06.2007

Schlagwörter


Scroll to Top