Around The World

Paris – Istanbul, die Strecke des klassischen Orient-Express.

Nach dem tollen Album »The African« (2007) legt TIKEN JAH FAKOLY nun den Konzertmitschnitt »Live á Paris« (Barclay/Universal) nach. Ich durfte den aus einer Griot-Familie stammenden Mann aus Elfenbeinküste heuer im Rahmen des Couleur Café-Festivals live in Brüssel erleben und kann sagen, dass die CD seine Bühnenpräsenz gut repräsentiert. Die CD enthält auch das kämpferische »Ouvrez les Frontriéres", ein leidenschaftliches Plädoyer dafür, die Tore Europas wieder zu öffnen. »Es geht nicht nur darum, gut zu spielen, sondern ich muss neue Wege beschreiten«, sagt der Kora-Spieler MAMADOU DIABATE aus Mali. Seine neue CD »Douga Mansa« (World Village/Harmonia Mundi) zeigt seine Virtuosität auf beeindruckende Weise und steht in der Tradition von Mande-Musiktraditionen.
Der sorgsam zusammengestellte Sampler »THE ROUGH GUIDE TO TURKISH CAF??« (World Music Network/Harmonia Mundi) liefert einen Einblick in die türkische Clubszene. Cool, tanzbar, groovig – und immer auch ein bisschen an Traditionalismen der Region angelehnt. Das gilt auch für »ACOUSTIC ARABIA« (Putumayo/Hoanzl), wenngleich hier ruhigere, poetische Töne der Troubadours angeschlagen werden. Neben Star Souad Massi bewegen sich Les Orientales in Richtung Chanson und damit in die Vorstädte von Paris, Europa. Maurice El Medioni lässt sich auch von kubanischen Rhythmen beeinflussen, den Reigen beschliesst schön die nun von Austin, Texas aus agierende Syrerin Zein Al-Jundi.
U.S.A.: »JAZZ & BLUES CHRISTMAS« (Putumayo/Hoanzl) aus den letzten Jahrzehnten, von eher unbekannten Artists wie Charles Brown oder der Kanadierin Emilie-Claire Barlow bis hin zu B.B. King oder Ray Charles: Der sorgt mit einer geradlinigen Jazz-Version von »Rudoph the Red-Nosed Reindeer" für Weihnachtsstimmung. Für bluesige Töne – und somit für eine abwechslungsreiche Kompilation sorgt Riff Ruffin, einer der Stars der 1950er Jahre mit seinem stampfenden »Xmas Baby«. »WOMEN IN JAZZ« (Putumayo/Hoanzl) versammelt einige der aktuell besten Jazz-Sängerinnen der Welt, etwa: Cassandra Wilson und Madeleine Peyroux. Gleich »Godnite«, der Eröffnungstrack von Melody Gardot vermag für die CD einzunehmen und verweist auf die folgende Qualitätsarbeit – etwa Kate Paradise mit dem Standard »Mean To Me«. Ein ideales Weihnachtsgeschenk für die Kleinen ist der Sampler »SESAME STREET PLAYGROUND« (Putumayo/Hoanzl), interessant daran: Seit ihrer ersten Ausstrahlung im Jahr 1969 hat die Sesamstrasse Kinder in mehr als 120 Ländern unterhalten, überall gibt es jeweils regional eingefärbte Musik zur Serie – von Mexico bis Frankreich und Indien; und diese Mitsing-Lieder aus aller Welt sind hier versammelt. Ein besonderes Kunststück gelingt FIGLI DI MADRE IGNOTA mit »Fez Club« (Eastblok): Die Band aus Mailand spielen eine wilde Mischung aus Balkanmusik, Tarantellas und Klezmer und manch anderem mehr – Polka meets Surf-Guitars und Soundtracks zu B-Spaghetti-Western. Großartig! Funk, Dub, Latin-Sounds und DJing verknüpfen die SPAM ALLSTARS aus Miami auf »Introducing Spam Allstars« (World Music Network/Harmonia Mundi), die CD wurde von DJ Bongohead sorgsam kompiliert.

Mamadou Diabate: »Douga Mansa« (World Village/Harmonia Mundi)
Tiken Jah Fakoly: »Live á Paris« (Barclay/Universal)
Figli Di Madre Ignota: »Fez Club« (Eastblok)
Spam Allstars: »Introducing Spam Allstars« (World Music Network/Harmonia Mundi)
VA: »Jazz & Blues Christmas« (Putumayo/Hoanzl)
VA: »Sesame Street Playground« (Putumayo/Hoanzl)
VA: »The Rough Guide To Turkish Café« (World Music Network/Harmonia Mundi)
VA: »Women in Jazz« (Putumayo/Hoanzl)

>> www.tikenjah.net
>> www.hoanzl.at
>> www.harmoniamundi.com
>> www.eastblok.de
>> www.putumayo.com