Placeholder_Rezensionen
The National

»Alligator«

Beggars Banquet

Nachdem die zwei Brüderpaare und Sänger Matt Beringer im letzten Jahr im Jahreszeitenrhythmus die einschlägigen Clubs besuchten und die Gesichtsfarben immer ungesünder wurden, wollen sie jetzt definitiv langsam aber sicher die mittleren Hallen erobern. Und mit »Alligator« erobern sie das schöne Feld des behäbigen traurigen Breitwandrocks. Dank des Baritons von Beringer fallen einem als Referenzpunkte natürlich die Tindersticks oder Interpol ein und wer im Britpopstrudel und all den nervösen Bands einen Pol der Ruhe sucht, der ist mit den straighten eingewanderten New Yorkern bestens aufgehoben. Traurigkeit kann auch ohne Lamoyanz zelebriert werden.

favicon
Nach oben scrollen