[genres]

»M3LL155X EP« – FKA twigs

Wenn es an »LP1«, dem vor ziemlich genau einem Jahr veröffentlichten Debütalbum von FKA twigs, etwas zu bemängeln gab, dann wohl am ehesten den Umstand, dass sich die ästhetischen Parameter ihrer Kunst beim näheren Hinhören (und -sehen) überraschend leicht als Träger deckungsgleicher Symbole dechiffrieren ließen. Das mag nach Kritiker-Pedanterie klingen, jedoch sind Künstler-Personae bekanntermaßen nur…

TEXT
Gabriel Mayr
VERÖFFENTLICHUNG

10.10.2015

[genres]

»Leaving Songs« – Stuart A. Staples

Jaja, der Abschied. Dem Vernehmen nach soll sich Stuart A. Staples mit diesem Album ja auch wieder von seinem Soloausflug verabschieden und in seiner Stammformation weiter den melancholischen Gockel geben. Dem Titel gemäß legen die »Leaving Songs« dann auch gleich los mit »Goodby To Old friends«, und da sind sie wieder, die vertrauten tiefen Anschläge…

TEXT
Stefan Koroschetz
VERÖFFENTLICHUNG

03.06.2006

[genres]

»Lucky Dog Recordings 03 -04« – Stuart A. Staples

Stuart A. Staples ist die Stimme und gleichzeitig Chefideologe der Tindersticks, der Hohepriester der zelebrierten Traurigkeit. Auf seinem ersten Soloalbum lässt Staples Einblicke in seine Homerecordings zu und die Überraschung hält sich in Grenzen, denn es könnte sich auch um Demos für die Tindersticks handeln. Wer diese in ihrer rohen Form hören will, der ist…

TEXT
G. Bus Schweiger
VERÖFFENTLICHUNG

24.09.2005

[genres]

»Alligator« – The National

Nachdem die zwei Brüderpaare und Sänger Matt Beringer im letzten Jahr im Jahreszeitenrhythmus die einschlägigen Clubs besuchten und die Gesichtsfarben immer ungesünder wurden, wollen sie jetzt definitiv langsam aber sicher die mittleren Hallen erobern. Und mit »Alligator« erobern sie das schöne Feld des behäbigen traurigen Breitwandrocks. Dank des Baritons von Beringer fallen einem als Referenzpunkte…

TEXT
G. Bus Schweiger
VERÖFFENTLICHUNG

10.06.2005

[genres]

»Immortal Memory« – Lisa Gerrard and Patrick Cassidy

Oh Gott, aber das im bestmöglichen Sinne. Episch trister, doch hoffnungsvoll frömmelnder Soundtrack zum zerbröselnden State of the World. Damit der Soundtrack, den der »Herr der Ringe« eigentlich verdient hätte statt dem Gullimurks von der stählern jungferlichen Gröhlelfe Enya. Ohnehin faszinierend, zu welch neokonservativen Couch Potatoes des Kulturestablishments die Generation Goth gewachsen ist. Die australische…

TEXT
Paul Poet
VERÖFFENTLICHUNG

25.05.2004

[genres]

Sean-Nós Nua – Sinead O’Connor

Sinead O’Connor goes back to the roots und singt irische Volkslieder. »Ich habe diese Lieder immer geliebt«, schreibt O’Connor in den Linernotes. »Die meisten habe ich als Kind in Irland gelernt.«Sinead O’Connor hat neben dem passenden Namen auch die geeignete Stimme für ein derartiges Projekt, die Produktion hat die Sängerin gleich selbst in die Hand…

TEXT
Jürgen Plank
VERÖFFENTLICHUNG

25.01.2003

[genres]

The Carvnivorous Lunar Activities Of… – Lupine Howl

Sean Cook (Bass), Mike Mooney (Git.) und Damon Reece (dr) tragen als Ableger von Spiritualized eine wahrlich schwere Bürde. Wer mit den Limitationen innerhalb einer Band unzufrieden ist – und Spiritualized waren ästhetisch ziemlich eng definiert – will als allererstes der Welt zeigen, dass er/sie auch andere musikalische Sprechweisen kennt. Dass Lupine Howl dabei mehr…

TEXT
Bruno Jaschke
VERÖFFENTLICHUNG

01.05.2001

Nach oben scrollen