Bill Orcutt

»A New Way To Pay Old Debts«

Editions Mego

In den 90er-Jahren war Bill Orcutt Gitarrist der US Noise Rock-Gruppe Harry Pussy. Nach langer Abstinenz im musikalischen Bereich griff Orcutt 2009 statt zur E-Gitarre zur akustischen, er ist seitdem solistisch unterwegs. Seiner alten Kay-Klampfe entlockt er unglaublich harte Klänge, beinahe fürchtet man um das »?berleben« des Instruments, das als invalide bezeichnet werden kann. Orcutt besitzt diese billige Gitarre seit er ein Teenager war, sie hat nur noch vier Saiten, die downgetuned werden müssen, damit der Zug nicht ihren Hals bricht. Da Orcutt gerade ihren spezifischen Klang überaus schätzt, wird das Gerät immer wieder repariert – was auch eine Gegenposition zu den Zerstörungsorgien einiger »Ikonen« der 60er- und 70er-Jahre darstellt. Auch wenn Bill Orcutts derzeitiger Musikstil lange nicht den »Lärmpegel« von Harry Pussy erreicht, sanftmütig klingt anders. Der Sound ist eher eine Fortsetzung der Harry Pussy-Linie mit noch kargeren Mitteln (H.P. operierten mit ein bis zwei Gitarren, Schlagzeug und Schreigesang). Orcutts improvisierte Stücke wirken wie gehetzter, abrupt ins Stocken geratender Blues, gelegentlich setzt der Mann auch seine Stimme ein, stöhnt und heult. Zuhören fordert ebensoviel Energie und Konzentration, wie die Hervorbringung dieser Musik. Editions Mego bringt das vor zwei Jahren auf Vinyl erschienene Album »A New Way To Pay Old Debts« als Reissue, mit einigen bisher unveröffentlichen Zusatz-Tracks heraus.