David Grubbs

»A Guess At The Riddle«

Fat Cat/Soul Seduction

Nach Duoplatten mit Mats Gustafsson und Loren Connors wieder eine »Song-LP«. Wobei Grubbs auch in den strikteren Formaten seine an anderen Orten ausgeloteten Musizierweisen integriert. So sind Kollaborationen mit den Crash-Elektronikern Matmos genauso vertreten wie intimere Vorträge mit akustischen Instrumenten (Piano, Cello) oder langgezogene sich wiederholende instrumentale Muster, die unvermittelt einen Song übernehmen. Das erste Drittel ist aber doch verblüffend straight ausgefallen, wahrscheinlich vor allem durch die revitalisierte E-Gitarre, die von David Grubbs so tänzerisch wie nie zuvor gespielt wird. Mit »Magnificence As Such« gibt es sogar das Novum eines Covers auf einer Grubbs-Platte, ein wunderschöner Song seines Helden Mayo Thompson. Wie bei den Vorgängeralben orte ich hier keinerlei oftmals unterstellte Sterilität, ganz im Gegenteil ist das eine sehr organisch zusammengefügte Musik, die an Dynamik nichts zu wünschen übrig lässt. Als Sänger ist Grubbs zurecht in einer eigenen Kategorie zu führen, denn der Platz, den er seinen (und Rick Moodys) Worten hier einräumt, ist allein schon Grund genug zu Begeisterungsstürmen. Einzig wovon Grubbs da singt, bleibt mein Geheimnis. Oder auch nur ein »Guess At The Riddle«.