Rdeca Raketa

»Wir werden«

God Records

»Wir werden … andere Menschen« heißt es, wenn man die Tracktitel dieser CD nebeneinanderstellt. Eine ziemlich utopische Ansage eigentlich, aber einschlägige Elektroakustikerzeugnisse klingen durchaus nicht selten wie ein Soundtrack von einem anderen Planeten. Berücksichtigt man überdies, dass Rdeca Raketa eigentlich Rote Rakete heißt, hat man kaum Vorstellungsschwierigkeiten, sich Maja Osojnik und Matija Schellander als zwei Astronautinnen vorzustellen, die in ihrer knallbunten Rakete quer durch ein Weltall fliegen, das von einem Georges Méliès entworfen wurde – mit Spiralnebel aus Zuckerwatte und einem tortengesichtigen Mond. Und Maja und Matija, mittlerweile zu Knetfiguren von Jan Švankmajer mutiert, drehen an den putzigen kleinen Reglern ihres wunderschönen digitalen Cockpits, an Geräten wie »Modular Synthesizer, Paetzold Recorder, Tape Machine« oder generell »Electronic Devices«. Und wir kriegen wie Maja und Matija glubschige Plastilinaugen (und -ohren natürlich), weil das alles so schön stimmig nach einem zeitgenössischen Elektroakustikupdate von »Peterchens Mondfahrt« klingt, samt eingespielten noises, field recordings und spoken voices. Zum Glück gibt es keinen musiküberfütterten Rezensenten da draußen im Weltall, denn der würde mit dem Finger drohen und sagen: »Alles schon gehört!« Aber darüber lachen Maja und Matija ganz herzlich in ihrer Rakete, denn im Weltall hört dich niemand schreiben, schon gar nicht einen Rezensenten, der ohnehin nicht genug Luft hat in seinem Raumanzug, um endlos zu meckern. Also fliegt er mit seinen Schreibzunftkumpels im freien Fall der Erde entgegen, wie in dieser wunderschönen Kurzgeschichte von Ray Bradbury, wie hieß sie gleich nochmal, genau, »Kaleidoscope«. Die Rote Rakete zieht inzwischen weiter ihre Bahn, die Astronautinnen spielen weiter an ihren Weltraumradioreglern – und unsere Ohren hören weiterhin ihren elektroakustischen Raketenschweif, die silbern im Soundäther glitzert. Houston, wir haben eure CD.