Bachar Mar-Khalife

»Who's Gonna Get The Ball From Behind The Wall Of The Garden Today?«

Infine

Nach seinem Debüt »Oil Slick« ist dies drei Jahre später die zweite Platte des Libanesen Khalifé für Infiné. Aus einer Musikerfamilie stammend – sein Vater Marcel ist ein prominenter Oud-Spieler -, hatte Khalifé in Paris das Konservatorium besucht und konnte sich fortan nicht entscheiden, ob er die Tradition seines Vaters weiterführen oder eigene Pfade beschreiten sollte. Aber genau diese Mischung zeichnet diese Musik aus: dezent eingesetzte arabische Rhythmen, angereichert mit Ambient-Techno-Entwürfen, ein fragiles Klavierspiel und dann diese Stimme. Als eine Art Rahmenhandlung dienen die arabische Poesie und die fortwährenden Kriegsbedingungen. Auf »Ball« nimmt er sich diverser Traditionals an, »Ya Nas« etwa stammt aus Kuwait und wird in Khalifés Händen zu einem treibenden Elektrostück zur Vertonung des arabischen Frühlings. »Marea Negra« ist ein in repetetive, minimalisierte Phrasen eingefasstes Protestlied des syrischen Poeten Ibrahim Qashoush, den das schreckliche Schicksal ereilt hatte, dass er tot mit herausgeschnittenen Stimmbändern aufgefunden worden war. In der Mitte der CD findet sich »Xerîbî«, ein Lied des kurdischen Sängers Ciwan Haco, für dessen Adaption Khalifé nur mit Stimme und spärlichem Klavier auskommt. Die ausgelassene Tanzstimmung von »Ya Nas« täuscht im weiteren Verlauf der CD: Vielmehr ist es eine Introspektion, die die profunden Umbrüche der arabischen Welt gekonnt in sich aufnimmt.