Various Artists

Where We Live

EMI

Hehre Ziele brauchen Unterstützung, also hat die EMI einige rare Aufnahmen ausgegraben, um sie auf einem Album zu vereinen, dass der Initiative »Earthjustice« zugute kommt. Diese setzt sich seit vielen Jahren für den Schutz der Umwelt ein, das Benefiz-Album »Where We Live« versammelt 16 Stücke älteren und neueren Datums. Dass die Inhalte der Nummern immer wieder mit dem Thema Erde und Welt zu tun haben, mal im engen, naturbezogenen Sinn, dann wieder im soziokulturellen, versteht sich fast von selbst. Der Reigen der auftretenden Künstlerinnen und Künstler reicht von Norah Jones, die mit einer Coverversion von Horace Silvers »Peace« eröffnet, über Ry Cooder und Los Lobos, die Al Greens »What’s Going On« in einer Liveversion beisteuern, hin zu Bob Dylan, dessen Single »Watching The River Flow« aus dem Jahre 1971 bislang nur auf seinem Sampler »Greatest Hits 2« zu finden war, und macht naturgemäß auch Halt bei »What A Wonderful World«. Dieses Mal in einer Version von Dan Zanes mit Unterstützung von Lou Reed und der Rubi Theater Company, die gemeinsam eine zweisprachige, i. e. englisch-spanische Version gestalten und einem der am öftesten gecoverten Stücke der Popgeschichte eine wirklich nette Variante hinzufügen. Willie Nelson darf auf solch einem Sampler natürlich nicht fehlen und plädiert in »Living In The Promiseland« für soziale Gerechtigkeit. »Sweet Honeys In The Rock«, eine Gruppe aus Südafrika, die sich seit ihrem Bestehen vehement für die Umsetzung von Zivilrechten und Naturschutzfragen einsetzt, sind ebenso vertreten wie John Hammond und Tom Waits. Als nette Überraschung steht am Ende einer, der seit 1982 nichts mehr aufgenommen hat: Captain Beefheart. Sein Beitrag besteht aus einem 35-Sekunden-Ständchen, gesungen über das Telephon und dem man sich jedenfalls anschließen sollte: »Happy Earthday«!