Espen Eriksen Trio

»Whattookyou so long«

Rune Grammofon

Würde Bill Evans samt Trio heute noch leben, und würde er immer noch seinen melodiösen Flowerjazz spielen, wäre er überdies von heutigen Popmelodien ebenso beseelt, wie er es von damaligen Jazzstandards war, und wäre er schlie&szliglich noch heimlich Skandinavier, dann, ja dann wohl würde er genauso eine Musik machen wie das Espen Eriksen Trio. Vielleicht auch wäre es genau umgekehrt und wir erleben mit dem Espen Eriksen Trio eines der unzähligen Miniaturrevivals, die sich gerade quer durch die Jazzhistorie fräsen. In diesem Fall also Bill Evans reloaded. Das gelingt in nahezu jeder Hinsicht kompetent, wirkt allerdings auch ein wenig wie in Schönheit erstarrt. Selbst die im Grunde gro&szligartige Idee, mit »Wedon’tneedanotherhero« einen Schmachtfetzen erster Güte zu covern, zündet nur bedingt. Schade eigentlich, aber gro&szligteils wohl vor allem eine Geschmacksfrage. Trotzdem, dasssentimental das neue cool ist, davon hat mich »Whattookyou so long« noch nicht überzeugt.