archive-image-placeholder-v2

Auf Telarc ist »What About Love?« von Deborah Coleman erschienen. Die Bluessängerin und Gitarristin aus Portsmouth, Virginia hat vier der elf Songs selbst geschrieben und geht gemeinsam mit ihren kongenialen Musikern Hiromas Suzuki (Git.), Ken Clark (Organ), Noel Neal (Bass) und Per Hanson (Drums) der Frage »What About Love?« nach. Dass keine entgültigen Antworten gefunden werden, war klar, doch Colemans Annäherung allein ist spannend genug.
Denn hier hüpft der Blues über dem Bass und der beständig weinenden B3-Orgel und schließt musikalisch an den Cool-Blues-Jazz eines Robert Cray an. Und Deborah Coleman findet in »Lookin‘ For A Real Love« eine mögliche Antwort: »I don’t want no fancy dates/ Comin‘ round in a Cadillac/ I’m just looking for real love/ And that’s a natural fact«. Im Zentrum stehen das Titelstück und das instrumentale »The River Wild«, bei dem durchaus Bezüge zu Chris Isaak hergestellt werden können.

>> www.telarc.com

favicon

Home / Rezensionen

Text
Jürgen Plank

Veröffentlichung
12.09.2004

Schlagwörter

Scroll to Top