Dominique Bassal

Ubiquité

empreintes DIGITALes

Empreintes Digitales aus Montreal veröffentlicht seit zwanzig Jahren elektro- akustische Musik, Musique Concrète, Tonbandmusik, Akusmatik und Computer-Musik, die auf der Label-Website auch einfach als »Ohrenkino«, Schall-Kunst oder »Organisierter Klang« bezeichnet wird. Die letzten Veröffentlichungen kamen unter anderem von Francis Dhormont, einem seit den 1940er Jahren aktiven Vorreiter der Musique Concrète, Hildegard Westerkamp, Komponistin, Radiokünstlerin und Gründerin des World Forum for Acoustic Ecology oder eben Dominique Bassal, der sich neben diversen Ausflügen in die Popmusik in den letzten Jahren besonders mit der technischen Seite der Elektro-Akustik beschäftigt hat. »Ubiquité« arbeitet meist mit relativ entspannten und ruhigen elektronischen Sounds mit anscheinend nicht-digitalen Quellen, die immer ein wenig kühl, metallisch und distanziert klingen. Die Stimmung ist oft bedrohlich; die Schallereignisse stehen eher hintereinander als nebeneinander und haben grundsätzlich Zeit, sich und ihre glasharte Wirkung zu entwickeln. Ein spannendes Album, das durch seine relative Ruhe ein wenig aus dem Labelrahmen fällt.