David Grubbs

Thirty-Minute-Raven

Rectangle

Das mittlerweile dritte und wie David Grubbs hofft letzte Auftauchen des Raven-Themas. Diesmal aber gehörig erweitert. Nur der Beginn des Stücks erinnert noch an den Songvorgänger »A Pair Of Ravens«, da er vom ursprünglichen Gitarrenmotiv drei Minuten lang in relativ konventionellem Arrangement getragen wird. Dann ist Orientierungsverlust angesagt. Vorerst herrscht dann elektronisches, leises Wabern vor, vermutlich am Synthesizer und Computer generiert. Etwa ab Minute 15 melden sich dann die Mitmusiker wieder zu Wort. John McEntire spielt am Schlagzeug, Charlie O wringt seltsame Töne aus seiner Orgel und Noel Akchoté setzt mit der bekannten Präzision diverse schrillere Elektrogitarrenklänge in den Mix. Im Hintergrund pulsiert derweil die perkussiv verwendete Elektronik ungehemmt weiter. Irgendwann ist Quentin Rollet mit seinem Altosaxophon präsent, dank der wohl auch angestrebten zunehmenden Orientierungslosigkeit des musikalischen Strudels mit fortschreitender Spieldauer, ist mir allerdings entgangen. Cosima von Bonins »The Shakespeare Ravens« zieren das Cover und komplettieren den feinen Tonträger.