Bullenterror

The Dark Side Of The Moon (Das totgesagte Album)

Leiterwagen

BULLENTERROR! Punk as fuck also? Mitnichten. Oder besser: Natürlich, aber eben unter ganz anderen Bedingungen. Jenen der außerhalb des institutionellen Kunstbetriebs agierenden Hamburger Akademie Isotrop nämlich. Ein knappes Dutzend VertreterInnen dieser Zunft (unter ihnen André Butzer, der seine Finger auch bei den Titankatzen mit im Spiel hat) lassen die Musik-Software ihrer Laptops mit Analog-Elektronik kollidieren, drehen der guten Laune vorübergehend den Saft ab und betrachten die Freiheit der Form als Mittel zum Zweck. Kein Gesang. Keine Beats. Keine vordergründigen Strukturen, dann aber doch auch keine ausfransende Beliebigkeit. Die spröden Instrumentalstücke aus Bowies Berlin-Phase remixed zum Lo-Fi-Soundtrack eines grobkörnigen Super-8-Experimentalfilm mit sehr seltsamen Animationsmomenten. Oder eine von Genesis P Orridge gebastelte Spieluhr. Sakrale Sektenmusik aus Bukarest. Whatever; egal. Wie steht es doch so schön am Cover geschrieben: SPIEL’S LAUT AB DU MUST DIE!!