Felix Kubin / Various Artists

»Tetchy Teenage Tapes of Felix Kubin« / »What is Stora?«

Skipp / Edition Stora

Music cures all wounds! Die schönsten Geschichten über Felix Kubin erzählt Felix Kubin selbst. Dat Politics fragten Kubin, ob er auf ihrem Album »Plugs Plus« an einem Track mitarbeiten will. Er wollte und irgendwie tauchten die Egozentrischen 2 auf – die Idee, deren Tapes doch rauszubringen. Anfang der 80er trafen sich der junge Kubin – noch nicht einmal im Stimmbruch – und seine Freunde, um experimentelle Musik zu machen. Mithilfe von Synthesizern (sehr nett die alten Aufzeichnungen über die genauen Einstellungen: z.B. folgende Anweisung: »Warte auf den fallenden Ton, drücke dann nach belieben – nicht zu lange warten – den Momentery Switch), 4-Spur-Aufnahmegerät, Heimorgel, Drumcomputer und selbstgebastelten Instrumenten. Da gab es also in einem Hamburger Vorort einen kleinen Kreis von Freunden, die sich trafen um »Idiotenmusik« (so die anderen Gleichaltrigen dort) zu machen und unter Namen wie: »Voll die Gönnung«, »Intensive Styroporsymbole«, »Rekronstruirtes Relativpronomen« (kein Schreibfehler) und »Universum« ihr Unwesen trieb. Und als die Egozentrischen 2 dann wirklich ein paar Auftritte hatten, schafften sie es mühelos, das Publikum aus dem Saal zu spielen und Alfred Hilsberg zu begeistern. Auch heute klingen diese alten Aufnahmen, die Titel wie »Mono Vomit«, »Gelegenheitsexperiment 1«, »Fernsehpropheten« oder »Krematorien« tragen, unglaublich frisch und sowas von nach Kubin. Was hat der sich damals bloß gedacht? Was haben er und seine Freunde damals wohl im Fernsehen gesehen. Dank jedenfalls an seine Eltern, die ihn nicht wie anempfohlen zum Kinderpsychologen geschickt haben. Nicht unweit von Hamburg entfernt – zwar nicht gerade ein Vorort, aber ein Kaff an der Elbe, in Herzhorn – haben sich die Storas einen großen Bauernhof eingerichtet. Mit Studio, Wohn-Arbeitsraum und allem Drum und Dran. »What is Stora?« so lautet auch der Titel der Compilation. Seit ca. vier bis fünf Jahren erscheinen nun auf Edition Stora (das Label mit der Erdbeere) Alben von MusikerInnen, die sich der Elektronica gewidmet haben – mit aufwendigen Synthezisern, Orgeln etc. … Immer mit einem Augenzwinkern. Auch Felix Kubin gehört dazu und seine KollegInnen Reznicek (Nova Huta), Gunter Adler, Pia Burnette, Oleg Kostrow, Die Welttraumforscher, Helgoland und natürlich Kiss Kiss Bang Bang. Wer Stora bis jetzt noch nicht kennt, findet in dieser Compilation einen repräsentativen Querschnitt über die Arbeit der ProtagonistInnen an der und die Liebe derselben zur Musik. Manchmal knapp, aber immer am Kitsch vorbei.

>> www.stora.de