Dominik Nostitz

»Streets Of Domsongs«

Pate Records

Nach Jahren der sporadischen Konzerte und Samplerbeitäge ringt sich der Impressario des gro&szligartigen Verein08 Dominik Nostitz doch noch zu seinem lange versprochenen Soloalbum durch. Die Jahre als Stra&szligenmusiker haben Nostitz geprägt und im Gegensatz zur depressiven Lebensauffassung vieler Songwriter, steht seine Stimmungslage meistens auf sonnig. Das wird zum einen oder anderen Jack Johnson oder gar Bill Withers Vergleich führen, aber das zielt nur auf die Verpackung und nicht den Inhalt. Nostitz‘ Songs sind Markierungen am Wegesrand eines Lebens mit Familie, Kunst und einer Menge Freund- und Bekanntschaften. Dazu kommt noch ein erstaunliches Wiederhören mit der gro&szligen und leider verstummten Radiostimme von Duncan Larkin, die die Collage »2028« mit einem erstaunlichen Text veredelt.