Alberto Boccardi

»Split-LP«

Frattonove

Die Berufsbezeichnung dieses Tonträgers, »Split-LP«, ist beim Wort zu nehmen und zugleich auch nicht. Beide LP-Seiten (oder eben beide Tracks dieser CD) basieren auf den Aufnahmen des Antonio LaMotta Chors, mit denen der Komponist Alberto Boccardi im Sommer 2012 eine offenkundig ausgedehnte Aufnahmesession absolvierte. Die entstandenen Stücke basieren zwar auf Boccardis Kompositionen, wurden aber von ihm unter Zugabe zusätzlicher Instrumentaleinspielungen und diverser elektronischer Spielarten zu einer eigenständigen, dreiteiligen Gesamtkomposition mit dem schönen Titel »Drops, Salt, Ask Me Next Life« zusammengefugt. Großartiger Effekt etwa zu Beginn des zweiten Abschnitts, als aus dem auf Hochdruck tönenden elektroakustischen Massiv der LaMotta Chor hervorbricht, um dann erneut verschlungen zu werden. Hier fügen sich Elektroakustik und Klassik zu einem tosenden Miteinander. Wir hören aufeinanderprallende Wellen, eine vibrierende Gischt, ein kraftvolles Stück. Das komplette Material dieses Stücks wiederum schickte Boccardi seinem Freund Lawrence English mit der Anweisung, daraus zu machen, was immer ihm Spaß mache. English nahm den zugespielten Ball dankbar an und vereinigte die salzigen Tropfen zu »The Rocks That Tear The Ocean«. Wir hören dieselbe integrale Wuchtigkeit, nur aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, ein wenig sorgfältiger gewichtet, ein wenig traditioneller auch im Klangbild. Hier sind wir näher dran an Brian Eno und also der Ambient-Kinderstube, dennoch oder gerade deswegen klingt das wahnsinnig stimmig. Insgesamt eine äußerst befriedigender Sache, nicht nur für Sphärensoundologen. Unerklärlicher Weise entfalten beide Stücke einen richtigen Sog, man will diese Sphärendichte bis zum Schluss auskosten – was in diesem Genre wirklich selten ist.