archive-image-placeholder-v2

Da soll noch einer mosern, in Üsterreich gäb’s keine gute Musik. Allein in diesem skug ist wieder massig heimische Musik vertreten. Mit vorliegendem Sampler werden gleich zwölf Artists aus dem Umfeld des Wiener Labels präsentiert, dessen Bandbreite vom doch recht deftigen Bollywood-Lounge-Sound über melancholischen Glitch-Techno und kaputten Hip Hop bis zu den fragilen Perlen von Soap & Skin reicht. Erinnert manchmal ein wenig an die Veröffentlichungen des Morr-Labels, aber das ist ja auch nicht die schlechteste Adresse. Eine der Eigenschaften dieser CD ist es, dass hier junge bis ganz junge Musiker versammelt sind und ihnen der DIY-Gestus teils doch recht interessante Machwerke abringt. Natürlich ist nicht alles bester Wein, was da an Tracks auf dieser Compilation drauf ist. Aber wen kümmert’s. Eine wichtige Veröffentlichung zur Befindlichkeit des Landes ist es allemal. Mit dabei: Aas der Basis, Boris Ural, Lost on Arrival und das Fishbitch and the Paghnang Rotten Limb Ensemble. Musikalisch wuselt es in Wien.

favicon

Home / Rezensionen

Text
Heinrich Deisl

Veröffentlichung
01.10.2009

Schlagwörter

Scroll to Top