Special Request

»Soul Music«

Houndstooth

Hier geht’s um Nostalgie pur. Paul Woolford veröffentlicht sein Debütalbum nach vier besonderen 12″-Singles, die ihm innerhalb der ganzen Dance-Culture Szene enorme Achtung entgegengebracht haben. Mit dem richtigen Titel »Soul Music« geht Woolford noch tiefer in die rohe Energie der UK Piratenradiostationen, die schon seine EPs beeinflussten (via fabrics Label Houndstooth). In einem Studio bestehend aus alten Geräten konstruierte Woolford »falsche Erinnerungen«. Auf vielerlei Arten veröffentlicht er sein Material und sampelt es dauernd wieder. Das Album kam auf zwei Weisen heraus, zuerst als CD1 und Dreifach-Vinyl oder digital mit originalen Tracks und zweitens als CD2 und digital mit Remixes (wie Woolford remixt Lana del Rey oder geremixten Woolford-Tracks von Anthony Naples, Anthony Shakir und Hieroglyphic Being). Man sieht, wie bedeutend die Teenage-Jahre eines wahren Künstlers sein können. Auch Four Tets Kieran Hebden hat seine Piratenradio- Geschichte mit »Kool FM« gewürdigt. Hier geht’s vor allem um die »anything goes«-Attitüde: Jungle, Rave, eine Kollektion alter Sounds neu zusammengebaut. Eines der besten Alben des Jahres.