Plexus Solaire

»Plexus Solaire« & »2003-2010«

Monkey Music

Wer den Mini-Hype um die Wiener Gruppe Mopedrock!! in den letzten Monaten ein wenig mitverfolgte, kam nicht umhin zu bemerken, dass sich die Kritiker vor allem an deren französischsprachigen Gesang delektieren. Allein sind Mopedrock!! damit in Üsterreich allerdings nicht, denn mit den ebenfalls in Wien ansässigen Plexus Solaire arbeitet hierzulande eine Band nunmehr schon zehn Jahre daran, frankophones Liedgut in der Indie-Gemeinschaft zu verbreiten. 2007 gelang das mit dem Pop-Kleinod »Malheureux« ganz hervorragend, heavy rotation auf FM4 inklusive. Mit dem nun (zusammen mit der Best-Of Zusammenstellung »2003-2010«) erschienenen selbstbetitelten dritten Album will es die Band noch einmal wissen. Und eines ist unleugbar: Wenn sie wollen, können Plexus Solaire wirklich gute Songs schreiben. »Jamais« etwa, eine wattegepolsterte Seifenkistenfahrt in Dur, oder das nachdenklich »Ne Te Retourne Pas«. Leider sind nicht alle Lieder von solcher Grandezza. »Chance« und »Rien N’est Plus Comme Avant« klingen, als hätte man zur Vollendung des Albums noch Material gebraucht und schnell zum Spa&szlig die Verstärker auf Anschlag gedreht. Sowas ist höchstens in der Bandprobe erlaubt, auf Platte schrumpfen Plexus Solaire damit zu blo&szligen Rezitatoren des gemeinen Rock-ABCs zusammen. Dennoch: In den besten Momenten spürt man, dass irgendwo in dieser Band ein verdammt gutes Album steckt. Man darf gespannt sein, wann Plexus Solaire es wachkitzeln.