The Jon Spencer Blues Explosion

Plastic Fang

Mute

Judah Bauer, der Typ der hier die slicken Licks spielt, meinte mal ohne falsche Bescheidenheit, dass es bei der Blues Explosion lediglich darum ginge, die beste Rock?n?Roll-Band des Planeten zu sein. Leicht durchklingen ließ er noch, dass »Feeling« beim geraden Gebolze im patentierten Live-Overkill etwas auf der Strecke bliebe. Auf den Alben variierten sie ihre Ansätze ja zuletzt bei »Acme« soweit, dass sogar zwei Editionen auf den Markt kamen. »Plastic Fang« ist nun das willkommene Konzentrat der bisherigen Vorgehensweisen, minus obsoleter Remix-Sperenzchen und ausladender Gästelisten. Die Wurzelpflege setzt diesmal wieder bei Sun-Records an, läuft über die für Spencer höchstwichtige »Back From The Grave«-Serie, und macht inhaltliche Abstecher in die Trash-Ästhetik der legendären EC-Comics. Die Lyrics bestechen durchwegs und sind wirkliche Rock?n?Roll-Essenz, etwa »Shakin? Rock?n?Roll Tonight« hätte genau so von Jerry Lee Lewis geschrieben worden sein können. Das rhythmische Korsett kommt auch ohne Bass hier wirklich erstaunlich fett daher, und vereinzelt aufflackernder Pop-Appeal stört überhaupt nicht. Wer heute gerne über Rock redet, sollte sich das zulegen, um wieder ein bisschen Perspektive zu kriegen.