Georg Danzer

»persönlich«

BMG Ariola

Georg Danzer hat schon Lieder geschrieben, die – wenn sie es nicht schon sind – in ein- bis zweihundert Jahren Wiener Volkslieder sein werden: »Ruaf mi net an« oder »Jö schau«. Bei einigen Ambros-Songs, denen dasselbe passieren wird, war er auch dabei. Dies bedenkend ist man von der neuen Danzer-CD erst mal enttäuscht: Die raffiniert gestrickten Texte von früher gibt es kaum mehr. Statt dessen sticht der Song »Kein Thema« mit seiner frontalen Jörg Haider-Kritik eher unangenehm hervor. Dass nicht wegen der Kritik, die ja wohl gerechtfertigt ist, sondern wegen der mangelnden Subtilität, über Danzer ja eigentlich verfügt. War früher wirklich alles besser?
Musikalisch hat sich Danzer – ähnlich wie Haberer Ambros – eine Frischzellenkur verpassen lassen; die CD wurde von Dieter Kolbeck und Stephan Maas produziert. Nach einigem Hören wird das Werk zwar zugänglicher und eröffnet durchaus Einsichten, insgesamt ist »persönlich« aber doch ein Nebenwerk. Macht nichts, das ist schließlich auch Musikern wie Neil Young einige Male passiert.

>> www.georgdanzer.at